Kupfer-Jaspis-Logo  

Bewertet mit 84 Erlebnispunkten...



...Der Kupfer-Jaspis-Pfad ist der neuste Schatz unter den Traumschleifen an der Deutschen Edelsteinstraße und lädt dazu ein, die facettenreiche Landschaft der Region zu entdecken.

Auf naturnahen Pfaden geht es durch dichte Wälder und offene Landschaften mit beeindruckenden Ausblicken, die dazu einladen, den Blick schweifen zu lassen. Dabei ist durchaus Trittsicherheit und Ausdauer gefragt – doch macht gerade das abwechslungsreiche Gelände mit An- und Abstiegen den Weg so reizvoll!

Ergänzt wird das Naturerlebnis durch interessante Informationen zu Wissenswertem aus der Region – etwa zu den Namensgebern des Weges: dem Kupfer und dem Jaspis, deren Abbau bzw. Verarbeitung die Region rund um die Traumschleife prägte.


 

Der Einstieg ist an drei Startpunkten möglich, der Weg ist in beide Richtungen begehbar. 

Niederwörresbach: Einstiegsportal am Parkplatz der Mehrzweckhalle

Hintertiefenbach: Einstiegsportal an der Pulverlochschänke

Fischbach: Parkplatz Kupferbergwerk (Fußweg zum Einstiegspunkt ca. 700 m)

Vorschlag einer Wegbeschreibung ab Niederwörresbach, Laufrichtung gegen den Uhrzeigersinn:

Wir starten am Wanderparkplatz in Niederwörresbach. Durch das hölzerne Eingangsportal geht es auf eine Brücke, auf der wir den Bachlauf überqueren. Auf der ersten Wegetappe wandern wir zunächst bergauf, bis wir nach etwa 2 km mit zwei eindrucksvollen Aussichtspunkten und einer Sinnesbank belohnt werden. Hier erfahren wir auch anhand von Informationstafeln mehr über den Jaspis, der in der Region gefunden wird und dessen Abbau zeitweise die wirtschaftliche Grundlage der Niederwörresbacher Schleifereien bildete.

Weiter geht es bergab. Wir erreichen die Schutzhütte in der „Wahlenbach“. Es folgt ein längerer Anstieg, wir laufen vorbei an der Ortsgemeinde Gerach und queren die K34. Nach wenigen Metern folgt bei Kilometer 5,5 einen Aussichtspunkt mit Sinnesbank, der dazu einlädt, den Blick schweifen zu lassen. Die folgenden 2 km führt der Weg bergab, vorbei an zwei weiteren Aussichtspunkten und einer Orchideenwiese. Wir erreichen nach weiteren An- und Abstiegen den Ort Hintertiefenbach (auch das „Pulverloch“ genannt) – bislang haben wir rund 9 km zurückgelegt.

In Hintertiefenbach bietet sich sie Möglichkeit, einzukehren und für die nächste Etappe Kraft zu tanken. Dann durchqueren wir ein weiteres Einstiegsportal und gehen zunächst bergauf durch den Wald, bevor der Abstieg nach Fischbach beginnt. Wir queren die L160 und erreichen Fischbach. Mit einer Höhe von rund 240 m befindet sich hier der tiefste Punkt des Kupfer-Jaspis-Pfades.

Weiter geht es nun bergauf. Wir kommen zu einer Schutzhütte und folgen dem Weg weiter, der nun teilweise auf dem „Bergbaurundweg“ verläuft. Unterwegs erfahren wir mehr zum Kupfer. Bergab erreichen wir schließlich einen eindrucksvollen Wasserfall. Von hier aus haben wir die Möglichkeit, auf einer Zuwegung das rund 800 m entfernte Kupferbergwerk zu besuchen und dort einzukehren.

Auf dem Hauptweg geht es nun nochmals bergauf, durchbrochen von einigen Abstiegen. Bevor wir auf dem letzten Kilometer zurück nach Niederwörresbach wieder bergab laufen, können wir an zwei Aussichtspunkten nochmals die beeindruckende Landschaft genießen. Zurück an unserem Startpunkt in Niederwörresbach laden Einkehrmöglichkeiten dazu ein, den Wandertag gemütlich ausklingen zu lassen.

Na neugierig geworden!?

Weitere Informationen zum „Kupfer-Jaspis-Pfad“ sowie den weiteren Traumschleifen der Region gibt es bei der

Tourist-Information Deutsche Edelsteinstraße,
Brühlstr. 16, 55756 Herrstein,
Tel.: 06785-79 104 u. 103
EMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.edelsteinstrasse.de

Logo Geocaching color 300Auch an die Freunde des Geocaching wurde gedacht:

Entlang des Kupfer-Jaspis-Pfades befinden sich 10 Geocaches (+1 Bonus) die sich hervorragend in Verbindung mit der Wanderung finden lassen. Näheres hierzu auf der Internetseite der Geocaching-Community

Simple Image Gallery Extended