Der Rat befasste sich in seiner 14. Sitzung in dieser Wahlperiode mit insgesamt 11 Tagesordnungspunkten. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde über eine laufende Personalmaßnahme beraten und ein entsprechender Beschluß gefasst. Auch die Regelung der Niederschriften wurde angesprochen.

Zum öffentlichen Teil konnten erfreulicher Weise 4 Zuschauer begrüßt werden. Zu Beginn der Sitzung gab es, wie seit dem 01.07.2016 vorgeschrieben, eine kurze Information aus dem nichtöffentlichen Teil. In der Einwohnerfragestunde gab es Erklärungen zu Anfragen der letzten Sitzung.

Ebenso wurde ein Vorschlag zu der Maßnahme Auf Suppenau gemacht. Der Vertrag der Ortsgemeinde mit dem SWR über den Standort Spitzklopp bedarf einer Überarbeitung. Dazu gab es im Vorfeld Gespräche mit dem SWR. Bevor ein neuer Vertrag geschlossen werden soll, sollen andere Betreiber solcher Sendeanlagen angeschrieben werden um so deren Interesse zu erfragen. Die Straße Auf Suppenau muss in einem Teil instandgesetzt werden. Die Maßnahme wurde durch den Vorsitzenden erläutert. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf ca. 4.000,-€. Der Rat beschloss die Instandsetzung wie vorgeschlagen. Bei dem Punkt Friedhofsangelegenheiten wurde über die Urnenwand gesprochen. Hier sieht die Satzung vor, dass an der Urnenwand keinerlei Blumenschmuck oder Vasen befestigt werden dürfen. Der Rat sieht hier keinen Änderungsbedarf, die Bürgerinnen und Bürger werden nochmals auf dieses Verbot hingewiesen. Weiterhin wurde die Erweiterung der Urnenwand beschlossen.

Bei der 700 Jahrfeier gab es einen Reinerlös von rund 1.787,- €. Die Ratsmitglieder werden gebeten zur nächsten Sitzung Vorschläge zur Mittelverwendung zu machen. Probeweise werden an 3 Standorten, BORR, Gemeindehalle und Freizeitfläche in der Hosenbach, Hundekotbeutelbehälter aufgestellt. Wir hoffen damit, dass die Verschmutzungen durch Hundekot sich veringern. Es wird hiermit nochmals darauf aufmerksam gemacht, dass Spielflächen wie BORR, Hosenbach oder Gemeindehalle für Hunde gesperrt sind. Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit da. Verschmutzungen durch Hundekot sind durch den Hundebesitzer zu beseitigen. 

Desweiteren hat der Rat beschlossen, im Buswartehäuschen bei der Feuerwehr einen öffentlichen Bücherschrank aufzustellen. Hier kan sich jeder kostenlos Bücher ausleihen oder auch tauschen. Es wird noch ein Schrank gesucht. Wer also einen Schrank zur Verfügung stellen kann, möchte sich bitte an den Ortsbürgermeister wenden. 

Eine Information zur möglichen Fusion der VG Rhaunen und der VG Herrstein beschloss die Tagesordnung.

Das Protokoll kann im Wortlaut hier auf der Homepage gelesen werden.