Bericht aus der letzten Ratssitzung

Am 16.12. traf sich der Ortsgemeinderat zu seiner letzten Sitzung im laufenden Jahr.

Frau Revierförsterin Gutweiler stellte den Forstetat für das nächste Jahr vor, dem der Rat einstimmig zustimmte. Im nächsten Punkt informierte Sie den Rat über die Gesamtsituation Wald und ging auch auf die Besonderheiten in unserem Forst ein.

Der für die Gemeinde tätige Baumgutachter berichtete über die Baumkontrollen die 2 x im Jahr durchgeführt werden. Schwerpunkt war die Eiche am Lindenplatz. Dieser Baum zeigt erhebliche Trockenschäden die schon mehr als 50 % des Baumes betreffen. Trotz einer größeren Baumpflege in den vergangenen Jahren hat sich der Baum nicht mehr erholt. Sowohl im Kronenbereich als auch im zugänglichen Wurzelbereich zeigen sich irreparable Schäden die die Standsicherheit gefährden und die Gemeinde zum Handeln zwingen. Gesamtfazit: Der Baum ist leider nicht mehr zu retten. Der Rat beauftragte Herrn Lengert mit einem schriftlichen Gutachten als Grundlage für den Antrag auf Baumfällung bei der unteren Naturschutzbehörde.

Hans-Jürgen Herrmann berichtete im Anschluss daran über das Ergebnis der Rechnungsprüfung für das Jahr 2019. Dem Ortsbürgermeister und den Beigeordneten wurde Entlastung erteilt. Die Annahme von 2 Spenden und die Verabschiedung der Hundesteuersatzung waren weitere Punkte der Tagesordnung.

Die Gemeindevertretung beriet anschließend über die Grabnutzungsentgelte. Diese wurden zuletzt 2013 angepasst. Seit dieser Zeit stiegen die Kosten für Strom, Personal aber auch für die Grüngutentsorgung jedes Jahr. Dem muss auch der Rat Rechnung tragen. Auf Antrag der Ratsmitglieder wurde eine entsprechende Anhebung der Grabnutzungsgebühren beschlossen.

Informationen und Termine beendeten den Öffentlichen Teil der Sitzung.

Nichtöffentlich wurden Grundstücksangelegenheiten beraten und auch einstimmig beschlossen.

Ortsbürgermeister Hippeli bedankte sich zum Schluss bei den Ratsmitgliedern für Ihre Arbeit und wünschte Ihnen und den Angehörigen Frohe und Gesunde Weihnachten.

Das Protokoll im Wortlaut kann auf der Homepage nachgelesen werden.