• modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach1.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach11.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach12.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach13.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach2.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach3.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach4.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach5.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach6.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach7.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach8.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach9.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Panorama-3.jpg
   

Wissenswertes über Fischbach

Details

Fischbach (Fischahe, Vischbach)

Der das Dorf durchfließende Bach - der Fischbach - gab dem Ort seinen Namen. Nach Meinung des Namensforschers PROF. SCHRÖDER ist die Namensgebung mit Fischreichtum zu erklären.

Im Mittelalter war der Lachs der wertvollste Fisch in unseren Binnengewässern und zudem sehr häufig vertreten. Er war der Fisch schlechthin!

 3  Fischbach2

      

Weiterlesen

Sein Erscheinen in einem Bach war Anlass, diesen "Fisch" - Bach zu nennen!

Fischbach liegt im Tal der Nahe zwischen den Städten Idar-Oberstein und Kirn in jeweils 8 Kilometern Entfernung zu diesen. Der Ort erstreckt sich über eine Länge von 2 Kilometern im Fischbachtal. Der Fischbach ist ein linksseitiger Nebenfluss, der hier in die Nahe mündet. Fischbach liegt 49° 45' nördliche Breite und 7° 24' östliche Länge. Der Ort liegt zwischen 211,7 Metern und 232,5 Metern über dem Meeresspiegel...

Das Dorf entwickelte sich aus den Bergmanns-Häuschen am "Hiewel" und, so wird vermutet, einer kleinen bäuerlichen Ansiedlung am "Schindberg".

Ausgehend von der Einwohnerzahl mögen es im 15. - 18. Jahrhundert etwa 109 einstöckige Häuschen gewesen sein, die am "Hiewel" und entlang der "Brudergasse" eng aneinandergeschmiegt standen.

Von der schmalen "Brudergasse" führte ein Pfad talabwärts zur erstmals 1560 erwähnten Kapelle mit Friedhof am "Schindberg".

Talaufwärts endete dieses Gässchen in den so genannten Bergmannspfad, der am späteren Bergwerk-Direktionsgebäude vorbei zum Kupferbergwerk in der "Hosenbach" führte. Auch dort haben einige Häuschen gestanden, die gleichsam einen Ortsteil für sich bildeten.

Von diesem Teil des Ortes, dem historischen Fischbach, hat sich das Dorf etwa um die Mitte des vorigen Jahrhunderts zur Nahe hin ausgedehnt. Wahrscheinlich als Folge des Brückenbaues über die Nahe im Jahre 1837 und vor allem wegen des Bahn- und Bahnhofsbaues "Fischbach" im Jahre 1860, wurde dieses verkehrsmäßig günstig gelegene Gelände als Baugebiet bevorzugt. Durch die enge Tallage ist Fischbach über 2 Kilometer lang und zwangsläufig ein Straßendorf geworden.

Eine ausführliche Darstellung der Geschichte Fischbachs können Sie nachlesen in: Ortsgemeinde Fischbach (Hrsg.), Fischbach an der Nahe, Selbstverlag, 1994. Zu beziehen über den Ortsbürgermeister.

 

 

   
© Fischbach an der Nahe