• modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach1.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach11.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach12.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach13.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach14.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach15.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach2.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach3.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach4.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach5.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach6.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach7.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach8.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Fischbach9.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/demo/Panorama-3.jpg
   

Berichterstattungen der Nahe-Zeitung zur Sendung Schwer verliebt

Details

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Die Nahe-Zeitung hatte in mehreren Berichten über eine Mitbürgerin unseres Dorfes, die in der Sendung Schwer verliebt auftrat, berichtet. Der Ortsgemeinderat und auch ich haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung vom 23.11.2011 dazu auf dieser Homepage Stellung genommen.

Frau Vera Müller, Redakteurin der Nahe-Zeitung und Verfasserin des Berichtes vom 19.11.2011, bat mich die folgende Erklärung auf unserer Homepage zu veröffentlichen. Diese Erklärung wird auch am Samstag in der Nahe-Zeitung veröffentlicht.

„Jetzt mal was in eigener Sache.. Und das richtet sich nur an die Fischbacher.

 

 

Die Aufregung um die Sarah-Geschichte  und „Schwer verliebt“ gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Ich weiß, dass ich mit der Berichterstattung über das Public Viewing in der „Grotte“ und dem Satz in meiner Reportage, ein halbes Dorf gehöre unter Tage, viele Fischbacher extrem verärgert habe. Fest steht: Das, was da in der „Grotte“ ablief, war so nicht in Ordnung. Fest steht aber auch: Ich habe offenbar mit dieser Aussage ein ganzes Dorf beleidigt, unter den Generalverdacht der Ignoranz und des menschenverachtenden Handelns gestellt. Das tut mir leid und war so nicht richtig. Ich habe viele Mails erhalten, auch aus Fischbach, die das Verhalten der Bürger des Ortes sehr kritisch hinterfragten. Andere waren einfach nur sauer auf mich. Fakt ist: Ich habe in meiner Reportage Partei für einen Menschen ergriffen, der keinerlei Lobby hat. Und das würde ich wieder so tun. Was ich nicht wollte: alle Fischbacher verärgern… Ihr habt ein tolles Dorf, mit klasse Vereinen wie zum Beispiel dem Musikverein und engagierten Bürgern. Und am Sonntag werden wieder Tausende bei Eurem Zug, dem größten und schönsten im Kreis Birkenfeld, feiern und Spaß haben. Ich bin dabei und freue mich drauf.  Und ich hoffe, dass über diesen Satz irgendwann Gras wächst. Ich hatte ja keine Ahnung, welche Dynamik das Ganze bundesweit bekommt, das könnt ihr mir glauben. Und hoffentlich macht keiner von euch jemals bei so einer entsetzlichen Show mitt… Ich will nicht noch einmal berichten (müssen)!“ vm

 

Ich wünsche Ihnen eine schöne Fastnacht.

 

Hippeli, Ortsbürgermeister

 

Weiterlesenhttp://fischbach-nahe.de/components/com_jce/editor/tiny_mce/plugins/article/img/readmore.png); font-family: Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif; font-size: 11.199999809265137px; line-height: normal; text-align: center; word-spacing: 0px;">

Die Aufregung um die Sarah-Geschichte  und „Schwer verliebt“ gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Ich weiß, dass ich mit der Berichterstattung über das Public Viewing in der „Grotte“ und dem Satz in meiner Reportage, ein halbes Dorf gehöre unter Tage, viele Fischbacher extrem verärgert habe. Fest steht: Das, was da in der „Grotte“ ablief, war so nicht in Ordnung. Fest steht aber auch: Ich habe offenbar mit dieser Aussage ein ganzes Dorf beleidigt, unter den Generalverdacht der Ignoranz und des menschenverachtenden Handelns gestellt. Das tut mir leid und war so nicht richtig. Ich habe viele Mails erhalten, auch aus Fischbach, die das Verhalten der Bürger des Ortes sehr kritisch hinterfragten. Andere waren einfach nur sauer auf mich. Fakt ist: Ich habe in meiner Reportage Partei für einen Menschen ergriffen, der keinerlei Lobby hat. Und das würde ich wieder so tun. Was ich nicht wollte: alle Fischbacher verärgern… Ihr habt ein tolles Dorf, mit klasse Vereinen wie zum Beispiel dem Musikverein und engagierten Bürgern. Und am Sonntag werden wieder Tausende bei Eurem Zug, dem größten und schönsten im Kreis Birkenfeld, feiern und Spaß haben. Ich bin dabei und freue mich drauf.  Und ich hoffe, dass über diesen Satz irgendwann Gras wächst. Ich hatte ja keine Ahnung, welche Dynamik das Ganze bundesweit bekommt, das könnt ihr mir glauben. Und hoffentlich macht keiner von euch jemals bei so einer entsetzlichen Show mitt… Ich will nicht noch einmal berichten (müssen)!“ vm

Ich wünsche Ihnen eine schöne Fastnacht.

Hippeli, Ortsbürgermeister

   
© Fischbach an der Nahe